Marketing

Logo-Design
Der gelungene Weg zum Brand

Es soll auffallen, sich tief ins Gedächtnis des Betrachters einprägen und die Identität des Unternehmens widerspiegeln – an das Unternehmenslogo werden große Ansprüche gestellt. Umso mehr Umsicht ist bei der Wahl der passenden Komponenten geboten: Von der Farbe über die Schriftart bis hin zum Design, damit nachher alles wie aus einem Guss aussieht, ist es manchmal ein langer Weg.

Folgende Fehler sollten dabei vermieden werden:

Vorsicht beim Logokauf!
Es scheint so leicht, die Lizenz für ein Logo-Template in einem der zahlreichen Design-Stores im Internet zu kaufen. Doch sollten sich Unternehmer darüber im Klaren sein, dass dieses Logo auch von anderen Firmen verwendet werden kann. Wer sich daher eine nachhaltige Corporate Identity sichern möchte, der investiert lieber in ein professionelles Logo-Design.

Logo-Design

Gängige Logo-Templates in Online-Shops
© fotolia.com: denayune

Gelungene Farbauswahl für Unternehmenslogos

Natürlich fallen Farben auf, vor allem viele Farben. Doch wer sein Brand zu bunt gestaltet, driftet gerne ins Beliebige ab. Eine gute Logofarbgebung sollte aber auch auf unterschiedlichen Medien (Flyer, Briefpapier, Visitenkarte, Homepage) funktionieren und insofern auch in Schwarz-Weiß noch seriös und markant aussehen. Die Kunst in der Logo-Farbwahl besteht also darin, harmonische Farbkompositionen zu finden, die sowohl zur Unternehmensphilosophie passen als auch für verschiedene Marketingkanäle verwendbar sind.

Augen auf bei der Schriftwahl!

Ein wahres Wirrwarr an Schriftarten irritiert den Betrachter sofort und lässt seine Aufmerksamkeit schnell sinken. Ein guter Schriftzug kann hingegen den Charakter eines Logos grundlegend verändern oder wird im besten Fall selbst zum Logo, wie zum Beispiel bei Sony, WMF oder Siemens.

Logo-Design-Farbe

Dieses Logo-Design verliert auf verschiedenen Medien sowie in Grautönen schnell an Strahlkraft.
© fotolia.com: Maxim Pavlov

Logo-Design-Schrift

Drei Schriftfarben, drei Schriftgrößen und zwei Schriftarten, hier muss der Betrachter schon sehr genau hinschauen.
© fotolia.com: antishock

Gute Lesbarkeit ist Trumpf!

Die gute Lesbarkeit eines Brands ist das A und O seines Erfolgs, denn nur was auf den ersten Blick erfasst werden kann, prägt sich auch tief ein. Die Logo-Lesbarkeit kann durch weite Buchstabenabstände (Kerning) sowie durch Fett- oder Feinschrift (Fonts) optimiert werden. Bei Schreibschriften ist zudem immer darauf zu achten, dass diese in verschiedenen Größe noch lesbar bleiben. Auch überflüssige Informationen, wie die Geschäftsform (GmbH, AG, etc.) oder die Firmenadresse, beeinträchtigen die gute Lesbarkeit eines Logos sehr und sollten daher weggelassen werden.

Fazit

Das perfekte Unternehmenslogo verzichtet auf Schnörkel, lässt sich auf den ersten Blick erfassen und funktioniert sowohl auf Visitenkarten und Briefpapier als auch als Auto- und Plakatwerbung.

Kategorien

Profi Homepage Konstanz Icon

Erfolgreiche Homepage: Tipps für mehr Erfolg

Profi Homepage Konstanz Icon

Marketing: Möglichkeiten Ihre Kunden zu erreichen

Profi Homepage Konstanz Icon

Design: Moderne und funktionale Gestaltung

Technik

Technik:
Informationen rund um die Technik

Thema vorschlagen

Vorschlag

Kontakt

Please leave this field empty.

Das könnte Sie auch interessieren: Eye-Tracking

Keine Artikel mehr verpassen

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die neuesten Beiträge sowie Tipps und Tricks rund um Online-Themen direkt in Ihr Postfach.

Kontakt

Please leave this field empty.

Neueste Beiträge

Neuestes Projekt