Gewusst wie! 10 smarte Tipps für Ihre erfolgreiche Homepage (Teill II)

16. November 2016

Welche Homepage-Ideen sind erfolgreich? In Teil II unsere Serie zeigen wir Ihnen anhand kreativer Beispiele, mit welchen Tricks Ihre Homepage ganz sicher up to date ist!

Homepage-Trends: Was ist „in“ im Webdesign?

Was vor zwei Jahren noch das großformatige Foto, sind heute handgezeichnete Comics – beim Thema Webdesign scheint das Ideenrad nie stillzustehen. Umso interessanter ist der Blick auf die aktuellen Webdesign-Trends! In Teil II unserer Artikelserie „„10 smarte Tipps für Ihre erfolgreiche Homepage“ stellen wir Ihnen daher nicht nur unterschiedliche Trends vor, sondern zeigen Ihnen auch, was Sie dabei beachten sollten.

Tipp 6

Eyecatcher: Wie Augen erfolgreich gelenkt werden

Ein prägnanter Slogan, drei Registerkarten und ein visualisiertes Menü – mehr braucht der in 33 Ländern aktive Handelsriese Metrogroup nicht, um sich und sein Leistungsportfolio auf einen Blick zu vermitteln. Dabei lenkt das Design das Auge des Betrachters bewusst auf diese wesentlichen Informationen, indem

  • der Slogan in den Mittelpunkt gerückt wird.
  • ein kurzer Beschreibungstext präzise über die Ausrichtung des Unternehmens informiert.
  • Registerkarten direkt darunter zum Weiterklicken einladen.
  • Menüpunkte mit Bildern und Grafiken unterlegt sind und deren Inhalt damit auch visuell dargestellt ist.

Quelle

Tipp 7

Icons: Mit Grafiken Vertrauen schaffen

Gegenüber Texten haben Icons den Vorteil, dass sie auf einen Blick ein bestimmtes und durchaus auch komplexes Thema vermitteln. Dabei sagt die Art und Weise, wie Icons gestaltet und verwendet werden, einiges über das jeweilige Unternehmen aus. Folgende Beispiele verdeutlichen dies:

Traumdesigner, eine Agentur für Hochzeitsplanung aus der Schweiz, nutzt Icons smart, um die Leistungen ansprechend zu veranschaulichen. Dadurch prägen sich diese nicht nur schnell ein, sondern sind auch übersichtlich strukturiert. Das schafft grundsätzlich Vertrauen beim Betrachter.

Quelle

Das deutsche Start-up Sugarshape setzt hingegen auf handgezeichnete Grafiken, um auf die Vorteile und Besonderheiten des Shops aufmerksam zu machen. Dieser „Comic-Trend“ ist 2016 enorm gewachsen, da durch solche Comic-Bilder unterhaltsame Konsum-Geschichten erzählt werden können. Das wirkt nicht nur einladend, originell und kreativ, sondern Kunden identifizieren sich auch schneller und leichter mit der Marke. Insofern wird dieser Trend auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Webdesign spielen.

Quelle

Tipp 8

Navigation: So findet sich jeder auf Ihrer Homepage zurecht

Die Navigation ist das A & O einer erfolgreichen Homepage. Denn findet der Seitenbesucher nicht auf Anhieb genau das, wonach er auch sucht, wird er die Seite schnell wieder verlassen. Umso mehr Augenmerk verlangt die Anordnung der Menüpunkt und deren Bezeichnung. Dabei gibt es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten die Navigationsleiste sinnvoll in das Design zu integrieren: Als horizontale oder vertikale Navigationsbar, als aufklappbares Menü oder auch als frei gesetzte Teaserblöcke inmitten der Startseite. Für weitere Menüpunkte (zum Beispiel Impressum, Datenschutz, Nutzungsrechte, Kontakt, Hilfe, Pressebereich) bietet sich außerdem der Footerbereich an. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Surfer an bestimmte Website-Strukturen gewöhnt sind, sich daher über bekannte Navigationsmuster freuen, weil sie sich darin intuitiv zurechtfinden. Zudem sollte das Design der Navigation auch zur Branche und zum Unternehmen passen. Im Folgenden finden Sie einige sehr kreative Gestaltungsbeispiele. Der User muss jedoch ein wenig Geduld mitbringen, bis er sich hier zurechtfindet:

Sehr komplex: Eine Reise als Link-Bilderbuch.

Quelle

Gut strukturiert und dennoch verspielt-kreativ.

Quelle

Eine Art Glücksrad als Navigationsleiste – sehr innovativ.

Quelle

Tipp 9

Interaktion: Kreative Mitmachideen für Ihre Kunden

Wer es schafft, dass zufällige Seitenbesucher für einen längeren Zeitraum auf der Seite verweilen, hat gute Chancen diese in Neukunden zu verwandeln. Dabei spielen aber nicht nur ein ansprechendes und übersichtliches Design, sondern auch einzigartige Inhalte und interessante Mitmachangebote eine große Rolle. Denn wer mitmacht, wird zum Teil eines Ganzen und tritt dabei in Interaktion mit dem Anbieter, also Ihnen. Gängige Interaktionsangebote sind unter anderem Preisausschreiben, Abstimmungen, Bewertungen und Kommentare. Ein gutes Beispiel für erfolgreiche User-Interaktion ist die englischsprachige Newspage digg. Hier stellen User Links zu interessanten Artikeln selbst ein, bewerten Linkbeiträge anderer und kommentiere diese. Das hat aber auf für das Unternehmen Vorteile, denn die User generieren durch ihre Beteiligung Inhalte, die in dieser Form einzigartig sind.

Quelle

Tipp 10

Mobilität: Wie fit ist Ihre Homepage für das mobile Netz?

Umfragen belegen: Die Zahl der mobilen Internetnutzer wächst von Tag zu Tag. Es ist einfach bequem, unterwegs kurz nach Läden, Restaurants oder Dienstleistern im Netz zu suchen, Neuigkeiten online zu lesen oder Nachrichten zu versenden. Webseiten, die dieses Nutzerverhalten respektieren, verwenden daher ein responsives Webdesign. Darin sind alle Homepageinhalte so flexibel gestaltet, dass sie sich an die verschiedenen Displaygrößen der unterschiedlichen mobilen Endgeräte automatisch anpassen und zudem eine Navigation bereithalten, die leicht mit einem Finger (Daumen) bedienbar ist. So finden sich auch mobile Seitenbesucher sofort auf mobilen Homepages zurecht und fühlen sich eingeladen, dort zu verweilen.

Dieses Architekturbüro kombiniert die Navigation mit dem Inhalt. Das heißt, die Linktexte dienen gleichzeitig als Textinhalte. Dies hat auch auf der mobilen Homepageversion Vorteile: Die Inhalte sind hochresponsive.

Quelle

Im zweiten Teil unserer Artikelserie „10 smarte Tipps für Ihren Homepage-Erfolg“ haben wir die aktuellen Trends der Homepagegestaltung vorgestellt und Ihnen dabei auch eine bunte Auswahl an kreativen Designideen präsentiert. Doch wie setzen Sie die vorgestellten Tipps nun konkret um? Und was müssen Sie dabei beachten? Teil III fasst daher die wichtigsten Aussagen unserer 10 Tipps noch einmal kurz und prägnant für Sie zusammen.