E-Mail Sicherheit – So schützen Sie Ihre Unternehmenskommunikation

5. Juni 2017 | Recht & Sicherheit, Technik

Auf ihrem Weg durch das Internet fliegen E-Mails von Server zu Server und werden dabei jedes Mal zwischengespeichert. Das birgt enorme Risiken – für Sie und für Ihre Kunden.

Email-Sicherheit

E-Mails gleichen Postkarten

Reisen Ihre E-Mails ohne Verschlüsselung durch das Internet, dann gleicht das einer Postkarte: Sie kann von jedem, der es möchte, einfach mitgelesen werden. Für Kriminelle ist es daher ein Leichtes, sensible Daten auf diesem Wege abzufangen. Um Ihre und auch die Daten Ihrer Kunden zu schützen, sollten Sie die virtuellen Postkarten daher lieber in einen virtuellen Briefumschlag packen. Dabei helfen Ihnen Verschlüsselungsprogramme. Sie ersetzen die lesbaren Informationen einfach durch einen unleserlichen Text. Nur der passende Schlüssel kann diesen Text dann wieder in eine lesbare Nachricht verwandeln. Dabei gibt es insgesamt drei gängige Verschlüsselungsverfahren:

  1. Symmetrische Verschlüsselung

Absender und Empfänger nutzen denselben Schlüssel. Da in diesem Verfahren der erstellte Schlüssel jedoch dem Empfänger mitgeteilt werden muss, ist das riskant. Der Schlüssel kann ebenfalls abgefangen werden.

  1. Asymmetrische Verschlüsselung

Absender und Empfänger nutzen unterschiedliche Schlüssel. Der Clou dabei: Während der Absender einen frei verfügbaren, sogenannten öffentlichen Schlüssel verwendet, nutzt der Empfänger einen passwortgeschützten, geheimen Schlüssel, der die gelieferten Informationen dann entschlüsselt. Diese Form der E-Mail-Verschlüsselung ist zwar sicherer als die symmetrische Verschlüsselung, jedoch arbeitet sie aufgrund der sehr langen Schlüsseldaten vergleichsweise langsam.

  1. Hybride Verschlüsselung

Absender und Empfänger nutzen unterschiedliche Verschlüsselungsverfahren: Dabei nutzt der Absender für die Datenübertragung einen eigens für diese eine Aufgabe erstellten privaten Schlüssel und verschlüsselt diesen noch einmal mit dem öffentlichen Schlüssel des Empfängers. Der Empfänger entschlüsselt die Nachricht dann mit seinem passwortgeschützten, geheimen Schlüssel. Die hybride Verschlüsselung gilt daher als das sicherste E-Mail-Verschlüsselungsverfahren ohne Einsatz von Sicherheitszertifikaten.

Fazit: Ihre Vorteile der E-Mail-Verschlüsselung als Unternehmer

Versenden Sie E-Mails im Klartext, dann öffnen Sie nicht nur Kriminellen die Tür, sondern auch der Konkurrenz. Ob nun personenbezogene Daten Ihrer Kunden abgegriffen werden oder Wirtschaftsspionage betrieben wird, der finanzielle Verlust ist hier kaum absehbar. Zudem drohen Imageschäden und auch juristische Auseinandersetzungen. Die Verschlüsselung Ihrer Unternehmenskommunikation ist aber nicht nur Prävention, sondern sendet auch ein Signal des Vertrauens: Sowohl Ihre Kunden als auch Ihre Kooperationspartner werden dies zu schätzen wissen.